Jürgen Sauermilch

Niemand beobachtet genauer als ein Maler, da er jede Linie, jede Form und Farbe analysiert um sein Werk zu erschaffen. Diese intensive Beschäftigung mit den Vorlagen und der Entstehungsprozess schaffen eine spezielle Beziehung zu dem Bild.

Da ich bei der Acrylmalerei keine Vorzeichnung mache, nähere ich mich bei jeder Farbschicht dem Orginal. Dies ist ein ruhiger, fast meditativer Vorgang, der mir Entspannung, Freude und  Kreativität gibt. Kleinere Wutausbrüche falls etwas trotz mehrmaligen Versuchen misslingt, gehören dazu.

Anfang der 90er hat das Ganze mit einem Urlaubsworkshop begonnen. Damals malte ich noch ausschließlich mit Aquarellfarben. Selbststudium, Literatur und weitere Kurse u.a. bei Gerhard Ruland, Marcel Weber, Reiner Grunwald und Werner Neck, haben mein Wissen erweitert.

Neben vielen Naturbildern ist ab 2012 eine noch nicht vollständige Reihe von Bildern über Musiker/innen entstanden. Eine kleine Hommage an diejenigen, deren Musik mir bis heute viel Freude bereiten.